Reiseland Namibia

GruppenreisenSelbstfahrerreisenRadreisenCampingreisenYogareisenZugreisenUnterkünfte

Namibia, ein Land unendlicher Weite unter strahlend blauem Himmel mit faszinierenden Landschaften, zumeist rauh und karg. Das Land im Vierländereck zwischen Angola, Botswana, Simbabwe und Südafrika, mit über 1.500km Küste am Atlantischen Ozean, ist reich an historisch bedeutsamer Geschichte aus der deutschen Kolonialzeit. In Namibia trifft der Atlantische Ozean auf die majestätischen Dünen der ältesten Wüste der Welt, der Namibwüste. Safariabenteuer im Etosha Nationalpark, unberührte Landschaften im Kaokoveld und der Bwabwata-Nationalpark im Caprivi Streifen - Namibia ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert und bleibt ein Geheimtipp für Abenteuerreisende im südlichen Afrika.

Übersichtskarte Namibia
Übersichtskarte Namibia

Windhoek – gemütliche Hauptstadt

Windhoek, die charmante und quirlige Hauptstadt Namibias, liegt im Herzen des Landes und ist Start- und Endpunkt der meisten Reisen durch dieses facettenreiche Land. Die Hauptstadt beeindruckt durch einige sehenswerte Denkmäler, die auf die deutsche Kolonialzeit aufmerksam machen, wie die Christuskirche, die Alte Feste und den Tintenpalast (Name und Sitz der Regierung). Der sehenswerte Windhoeker Bahnhof wurde 1912 erbaut und vereint in seiner Architektur wilhelminische als auch Jugendstilelemente in sich. Ansonsten wartet Windhoek mit kleinen Shoppingmalls, schönen Cafés und Kunsthandwerkermärkten auf.

Christuskirche in Windhoek
Christuskirche in Windhoek

Etosha Nationalpark – unvergessliche Safaris

In Namibias Norden wartet der weltberühmte Etosha Nationalpark auf Ihren Besuch. Seit über 100 Jahren ist der Etosha ein Wildschutzgebiet und Heimat für unzählige Herden an Wildtieren von Elefanten, Zebras oder Gnus, die zu den Wasserlöchern ziehen, um Ihren Durst zu stillen. Natürlich sind hier auch die Big 5 zu Hause und durchstreifen die Savannen und Steppen, sie sich über mehr als 22.000 km² erstrecken. Umgeben von Mopanewälern und Buschland liegt die berühmte Salzpfanne im Herzen des Etosha Nationalparks.

Aug in Aug mit Elefanten, Löwen und Leoparden, tausende Sprinböcke und Oryx-Antilopen, der Wildbestand im Etosha ist bemerkenswert. Auch Vogelliebhaber kommen hier auf ihre Kosten. Die Vielfalt der Vögel im Park ist beeindruckend - Trappen, Geier, Falken und Adler, Kraniche, Tokos, Racken und Papageien sind hier genannt. So hautnah erleben Sie Namibias Tierwelt nirgendwo sonst. Als Höhepunkt entspannen Sie bei einem köstlichen Glas Wein am beleuchteten Wasserloch und tauchen ein in den afrikanischen Sternenhimmel.

Safari mit Geländewagen im Etosha Nationalpark
Auf Safari im offenen Geländewagen im Etosha Nationalpark

Einsames Kaokoveld im Norden des Landes

Für Allrad Enthusiasten empfehlen wir das Kaokoveld (Kaokoland). Ganz weit im Norden Namibias und nur mit 4x4 Allrad Geländefahrzeugen fahren Sie über extrem steinige und sandige Pisten, die oft nur spärlich ausgeschildert sind. Auch dadurch behält dieser Landesteil seine Ursprünglichkeit und bewahrt die unberührte Natur, in der bis heute die Stämme der Himba und Völker der Herero leben können.

Junge aus dem Volk der Himba
Das stolze Volk der Himba 

Swakpmund – das deutsche Seebad am Atlantik

Namibias Atlantikküste ist ebenso einzigartig und facettenreich wie der Rest des Landes. Swakopmund, die deutsche Stadt am Atlantik, fasziniert mit seiner Architektur, die stark von deutschen Einflüssen geprägt ist. Besuchen Sie die Seebrücke in Swakopmund und wähnen sich für einen Augenblick in einem deutschen Seebad an Nord- oder Ostseeküste. Es lohnt sich, mehrere Tage in Swakopmund zu verbringen, denn viele Aktivitäten warten hier auf Sie. Das Woermann Haus, ein Handelshaus aus dem Jahre 1905, beherbergt heute eine Kunstgalerie, der historische Leuchtturm (1910) und das heimatkundliche Museum sind für Geschichtsinteressierte Reisende ein Muss! Spüren Sie den erfrischenden Wind auf einer Katamaranfahrt auf dem Atlantik oder nehmen Sie an einer geführten Wüstentour durch die Namib im Landesinneren teil. Eine imposante Seehundkolonie befindet sich nur einige Kilometer nördlich der Stadt. Unweit entfernt findet man auch die Welwitschia Mirabelis, eine endemische Wüstenpflanze Namibias, die über 1000 Jahre alt wird und damit als lebendes Fossil gilt. Südlich von Swakopmund, in Walvis Bay, befindet sich der einzige Tiefseehafen des Landes. In der Bucht von Walvis Bay können Sie unzähligen Flamingos und Kormorane begegnen.

Nördlich der Robbenkolonie von Cape Cross beginnt die Skelettküste Namibias. Der Sekeleton Coast Park ist einer der unwirklichsten und einsamsten Gegenden in Nordwesten Namibias und nur mit den Allrad zu erreichen. Diese Gegend sollte nur von erfahrenen Afrika-Enthusiasten bereist werden oder auf einer unserer geführten Gruppenreisen.

Altes Amtsgericht Swakopmund
Altes Amtsgericht in Swakopmund - zahlreiche Kolonialbauten prägen das Stadtbild

Namibwüste - Dünen in der ältesten Wüste der Welt

Südlich von Windhoek, im Namib Naukluft Park gelegen, befindet sich das rote Dünenmeer Namibias, die Namibwüste. Bei Sonnenaufgang erleben Sie ein imposantes Licht- und Schattenspiel, welches zugleich Lieblingsmotiv vieler Fotografen ist. Das Sossusvlei ist Heimat der meist fotografierten Düne der Welt, die Dune 45, ist ein Riese von ca. 80 Metern Höhe. Im Deadvlei, dem ausgetrockneten Flussbett, finden Sie abgestorbene Akazienbäume, die surreal im gleißend weißen Salzbecken stehen und von den gewaltigen Dünen der Namib eingerahmt werden. In dieser unwirklichen Gegend haben sich vor allem die großen Oryx-Antilopen (auch Gemsböcke oder Spießböcke genannt) den schwierigen Lebensbedingungen angepaßt und sind erstaunlich oft anzutreffen. Für Kinder und Erwachsene sind die Dünen gleichermaßen ein Abenteuersandkasten der Besonderen Art.

Sossusvlei mit Akazienbäumen
Sossusvlei mit abgestorbenen Akazienbäumen

Kalahari – trockene Dornenstrauchsavanne im Südwesten

Weiter im Süden finden Sie die zweite Wüste Namibias – die Kalahari. Große Teile der Kalahari sind als Naturschutzgebiete ausgewiesen, wie zum Beispiel der Kgalagadi-Transfrontier-Nationalpark, der sich bis nach Südafrika erstreckt. Diese trockene Savanne beherbergt einzigartige Antilopenarten und gibt nachts den Blick frei, auf den klaren und beeindruckenden Sternenhimmel der südlichen Hemisphäre. Ganz ohne Lichtverschmutzung werden Sie Sternen-Lichterglanz verzaubert.

Die Kalahari Wüste
Die Kalahari Wüste

Imposanter Fish River Canyon im Süden Namibias

Ganz im Süden Namibias liegt der Fish River Canyon. Der zweitgrößte Canyon der Welt wurde durch den Fish River geschaffen. Dieser hat, in mehreren Millionen Jahren eine beeindruckende Kulisse in den Felsen geschnitten. Im Gegensatz zu manch anderen Canyons auf dieser Welt, genießen Sie den Canyon fast für sich allein. Nur das Rauschen des Fish Rivers oder der Schrei eins Vogels sind zu hören. Eine Oase der Ruhe in unberührter Natur!

Fish River Canyon
Fish River Canyon

Geisterstadt im Wüstensand

Lüderitz, einst der Ausgangspunkt zur Besiedlung Namibias durch die deutsche Schutztruppe, ist eine kleine Stadt an der Atlantikküste. Der Besuch einer Diamantenmine ist genauso empfehlenswert wie die verlassene Diamanten – und heutige Geisterstadt Koolmanskuppe, die vom Wüstensand Namibias zurück erobert wird.

Ruinen in Koolmannskuppe
Ruinen in Koolmannskuppe